Dienstag, 15. April 2014

Gesegnete Ostern ....




Hallo Ihr Lieben!

Ostern naht jetzt mit großen Schritten und auch ich möchte
es nicht versäumen euch ein paar liebe Grüße hier zu lassen.




     Die Osterfeiertage haben für mich als Christ neben der festlich gedeckten Tafel, der hübschen Deko  und dem netten Beisammensein mit der Familie, auch noch  eine ganz  andere wichtige Bedeutung, die ich keinesfalls außer Acht lassen möchte!  

   



 Das Osterfest gilt als das erste unter den christlichen Festen im Jahr 
und wird hochfeierlich begangen.

Die Kreuzigung und Auferstehung Jesus gehören zu den höchsten kirchlichen Festtagen und sind daher auch  für mich persönlich Tage voller Dankbarkeit.  








Auferstanden ist der Herr

Ostergedicht


Herr Jesus Christ, als ich bedacht,
dass meine Sünde dich ans Kreuz gebracht!
Da konnt´ ich nur anbetend steh´n
und in dein leidend Antlitz sehn.

Dein Herz, o, Heiland, dort zerbricht
und ich muss nicht in das Gericht.
Wie hast du doch mit mir Geduld.
Sprichst mich ja frei von aller Schuld.

Dankbare Freude quillt hervor!
Ich singe mit dem Lobpreischor:
Das Kreuz ist leer, das Kreuz ist leer!
Auferstanden ist der Herr!

Das Grab ist leer, so singe ich,
Mein Jesus, o, wie liebst du mich!
Du bist erstanden von dem Tod,
und nimmst mich an, mein Herr und Gott!

(Ostergedicht, Autor: Sabine Brauer, 2012)






Dieses zauberhafte Kissen, hat mir die liebe Jessi (Schwanennest)
vor ein paar Jahren geschenkt und ich halte es immer noch in Ehren.

Das Lied von  Dietrich Bonhoeffer ist mir schon viele Jahre
ein wertvoller Begleiter und sein Inhalt erwärmt immer wieder mein Herz und
zeigt mir was wirklich Prioriät im Leben hat!






Ich wünsche euch und euren Familien ein besinnliches
und gesegnetes Osterfest und eine wunderschöne Zeit!

Herzliche Grüße

Eure

Donnerstag, 20. März 2014

Frühlingsanfang ....


 Hallo Ihr Lieben!

Nun ist es soweit, denn heute am 20.März haben wir laut Kalender
 offiziellen Frühlingsanfang!

Als perfekte und kostenlose Beigabe ist draußen auch noch herrlichster Sonnenschein!




 Die Vögel zwitschern ihr schönstes Lied und heißen den Frühling 
auf  wunderbare Art und Weise willkommen!




Daher möchte ich heute hier nicht viele Worte verlieren,
sondern einfach nur ein paar Bilder sprechen lassen.

 




Frühling
Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell?
Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell?
Und als ich so fragte, da murmelt der Bach:
»Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!«

Was knospet, was keimet, was duftet so lind?
Was grünet so fröhlich? Was flüstert im Wind?
Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain:
»Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein!«

Was klingelt, was klaget, was flötet so klar?
Was jauchzet, was jubelt so wunderbar?
Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug:
»Der Frühling, der Frühling!« — da wusst' ich genug!

Heinrich Seidel




Ich wünsche euch allen einen zauberhaften Frühlingsanfang 
und ein wunderschönes Wochenende.

Herzlichste Grüße!

Eure 

Mittwoch, 12. März 2014

Welcome March ....




Hallo Ihr Lieben!
 
Genießt ihr auch alle zur Zeit das traumhafte
Frühlingswetter?

Der Monat März hat uns ja bis jetzt so richtig damit verwöhnt.




Einfach herrlich wie die Erde zum neuen Leben erweckt wird!

Die Vögel zwitschern schon in aller Früh und auch die Frösche
im Teich haben wieder Einzug gehalten.





Es blüht und grünt überall im Garten und ein warmer Duft
von Frühling liegt in der Luft.





Ostern naht jetzt auch mit großen Schritten und
daher darf ein wenig Deko natürlich nicht fehlen.

In dieses nostalgische Hasen Brautpaar habe ich mich auf den 
ersten Blick verliebt und erfreue mich jeden Tag daran!




Zum Abschluß noch ein kleines Gedicht an den Frühling:

Frühling

Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh;
"Er kam, er kam ja immer noch",
Die Bäume nicken sich's zu.


Sie konnten ihn all erwarten kaum,
Nun treiben sie Schuss auf Schuss;
Im Garten der alte Apfelbaum,
Er sträubt sich, aber er muss.


Wohl zögert auch das alte Herz
Und atmet noch nicht frei,
Es bangt und sorgt: "Es ist erst März
Und März ist noch nicht Mai."


O schüttle ab den schweren Traum
Und die lange Winterruh:
Es wagt es der alte Apfelbaum,
Herze, wag's auch du.


- Theodor Fontane 1819-1898 -


Ich wünsche euch allen noch eine zauberhafte Frühlingswoche!

Herzliche Grüße

Eure





Dienstag, 18. Februar 2014

Dekoträume in White & Shabby ...


Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte mich ganz herzlich für die lieben Besuche
und Zeilen hier auf meinem Blog bedanken.

Leider fehlt mir selbst im Moment die Zeit und Muße
um bei euch zurück zu kommentieren.

 Aber das wird sich sicherlich auch bald wieder ändern und
ich hoffe da auf euer Verständnis.





Ich liebe es einfach mich mit schönen Dingen zu umgeben!

Auch wenn viele "Deko" vielleicht eher als unnötigen "Nippes"
 bezeichnen, könnte ich niemals ganz darauf verzichten!



Da ich eine Romantikerin durch und durch bin,
liebe ich besonders die kleinen, filigranen Dekoelemente .





Blumen und frisches Grün, dürfen dabei natürlich nicht
zu kurz kommen.

Besonders die Frühlingsboten wie "Hyazinthen" und "Hortensien"
sind da meine Favoriten!

Der Duft von Hyazinthen ist einfach betörend und steigert bei mir die Vorfreude
auf die zaubherhafte Frühlingszeit! 






Hyazinthen

Fern hallt Musik; doch hier ist stille Nacht,
Mit Schlummerduft anhauchen mich die Pflanzen:
Ich habe immer, immer dein gedacht;
Ich möchte schlafen, aber du musst tanzen.

Es hört nicht auf, es rast ohn' Unterlass;
Die Kerzen brennen und die Geigen schreien,
Es teilen und es schließen sich die Reihen,
Und alle glühen; aber du bist blass.

Und du musst tanzen; fremde Arme schmiegen
Sich an dein Herz; o leide nicht Gewalt!
Ich seh dein weißes Kleid vorüberfliegen
Und deine leichte, zärtliche Gestalt. 

Und süßer strömend quillt der Duft der Nacht
Und träumerischer aus dem Kelch der Pflanzen.
Ich habe immer, immer dein gedacht;
Ich möchte schlafen, aber du musst tanzen.
Theodor Storm (1817-1888)





Ich wünsche euch allen noch eine wunderschöne Woche.
Passt gut auf euch auf und bleibt gesund!

Herzlichst

Eure


Dienstag, 28. Januar 2014

Ein Hauch von Frühling...



Hallo Ihr Lieben!

Wo ist nur die Zeit geblieben ?

Der Monat Januar schreibt schon bald wieder Geschichte.




Obwohl bei vielen von Euch ja nun doch noch der Winter eingekehrt ist,
haben wir hier in NRW frühlingshafte Temperaturen.






Daher konnte ich nicht länger widerstehen und habe mir
einige Frühlingsboten ins Haus geholt .
 

In dieses Kissen habe ich mich auf den ersten Blick verliebt.

Strahl es nicht Romantik pur aus?





Vorfrühling

Sieh da: Die Weide schon im Silberpelz,
Die Birken glänzen, ob auch ohne Laub,
In einem Lichte, das wie Frühling ist.
Der blaue Himmel zeigt türkisenblau
Ganz schmale Streifen, und ich weiß, das ist
Des jungen Jahres erster Farbenklang,
Die ferne Flöte der Beruhigung:
Die Liebe hat die Flügel schon gespannt,
Sie naht gelassenen Flügels himmelher,
Bald wird die Erde bräutlich heiter sein.  
Nun Herz, sei wach und halte dich bereit
Dem holden Gaste, der mit Blumen kommt
Und Liebe atmet, wie die Blume Duft.
Sei wach und glaube: Liebe kommt zu dir,
Wenn du nur recht ergeben und getrost
Dich auftust wie ein Frühlingsblumenkelch.

Bierbaum, Otto (1865-1910)





 Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Zeit
und sende herzliche Grüße.

Eure





Mittwoch, 1. Januar 2014

New Years Day 2014...





Hallo Ihr Lieben!

Das alte Jahr ist nun vollbracht,
vorbei ist die Silvesternacht,
mit Feuerwerk und Korkenknallen,
mit guten Wünschen von uns allen,
mit Lärm, Musik und Heiterkeit,
wie schnell verging doch unsere Zeit!

Auch dieses Jahr war ausgefüllt,
und jeder Tag ist wie ein Bild,
aus Menschen, Orten, Plätzen,Städten,
aus Stunden, die wir gern noch hätten,
und andren, die wir nicht vermissen,
dann, wenn wir daran denken müssen.
 





Wie still ist so ein Neujahrsmorgen,
wie schnell bereitet es uns Sorgen,
daran zu denken, was nun wird,
wohin das neue Jahr uns führt,
was es uns bringt an Freude,Plagen,
das kann uns jetzt noch niemand sagen.

Doch eines muss uns doch gelingen,
dass wir, und das, vor allen Dingen,
die Freunde bleiben, die wir waren,
in all den längst vergangenen Jahren.
Egal, was auch geschieht auf Erden,
daran soll nie was anders werden.





Gestattet mir am Neujahrstag,
zu sagen, wie sehr ich euch mag,
es ist mein Ernst, ohne euch wär´,
mein Leben manchmal grau und leer.
Deswegen lasst uns vorwärts schauen,
- und auch im diesem neuen Jahr -
ganz fest auf unsre Freundschaft bauen!

Ich wünsche euch und euren Lieben ein
gesegnetes und gückliches Neues Jahr 2014!

Herzlichst
Eure

Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahreswechsel... 2013 - 2014


Jahreswechsel ...

Das Rad des Jahres zu Ende sich dreht.
Ein Jahr ist vergangen, vom Winde verweht.
Das Rad dreht sich tagaus und tagein.
Was wird es bringen, was für mich sein?

Es läuft immer vorwärts, niemals zurück.
Oft stellt sich die Frage: Ist das nun Glück?
Ganz leise vernehm’ ich die Stimme im Ohr:
„Was machtest du falsch, was nimmst du dir vor?“

Das alte Jahr, mal schlecht und mal gut,
es hat mich erfreut, mal fehlte der Mut.
Sorgen und Krankheiten hat es gebracht,
doch ab und zu mich auch glücklich gemacht.

Es liegt jetzt dahinten, es fehlen nur
ein paar Minuten, dann schlägt die Uhr.
Zwölf Glockenschläge tönen vom Kirchturm her,
sie läuten wie schon lange nicht mehr.

Feuerwerk jetzt vom Himmel fällt,
wurde entfacht fast überall auf der Welt.
Altes vertreiben, ihm geben den Rest,
Neues begrüßen, mit ihm feiern ein Fest.

Man prostet sich zu und wünscht sich Glück,
dass keinem passieren soll Missgeschick.
Ich zieh mich zurück, heimlich und leise,
beginne das Jahr auf andere Weise.

Ich falte die Hände, werde ganz still
und frage den Vater was ER von mir will.
Ich danke IHM für Gesundheit und Brot,
dass meine Familie nicht leidet an Not.

Mein Leben leg’ ich in SEINE Hand,
und all meine Lieben, die mir sind verwandt.
Um Segen bitt’ ich für jeden Tag,
dass Er mich immer behüten mag,

um Weisheit, Verstand, Entscheidungen zu fällen,
auch für die Armen, die leben an anderen Stellen,
für die Regierung, dass sie unser Land gut lenkt
und auch immer an Notleidende denkt,

dass ER immer da ist, mich immer liebt
und mir auch meine Schuld vergibt.
Ich spreche mein AMEN, hab frohen Mut,
ich weiß dass ER immer das Richtige tut.

Vertrauensvoll blick ich ins neue Jahr.
„Es wird so werden wie das alte schon war“,
denke ich jetzt, mit frohem Gesicht.
Was es wirklich bringt … weiß ich nicht.


Ich wünsche euch und euren Familien einen wunderbaren und friedlichen Übergang in das NEUE JAHR 2014 !

Herzliche Grüße,
Eure


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails